Repositorienmanagement PHAIDRA-Services

Die Abteilung ist Teil der DLE Bibliotheks- und Archivwesen und bietet in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Informatikdienst der Universität Wien spezifische Repositorien (Dokumentenserver der Universität) an. Die Systeme eignen sich zum Einsatz in Forschung und Lehre bzw. Sammlungen und für die Aufbewahrung und Veröffentlichung von wissenschaftlichen Materialien. Die Abteilung berät zudem Forschende und Lehrende an der Universität Wien in Bezug auf digitale Langzeitarchivierung und Forschungsdatenmanagement (FDM).

Weitere Services: Transkribus und Topic Modeling (automatische Handschriftenerkennung und Inhaltsvisualisierung), UNIDAM (Digital Asset Management System der Universität Wien) und PHAIDRA Vokabular-Server (Ontologien mit kontrolliertem Vokabular aufbauen)

 

PHAIDRA Repositorium

Metadaten | Juristische InformationenNutzungsbedingungen | Anleitungen | FAQ Phaidra

 

Unsere weiteren Systeme: PHAIDRA Sandbox (Testinstanz im Netz der Universität Wien zum Ausprobieren aller Funktionalitäten des Repositoriums PHAIDRA), PHAIDRA Depot (Langzeitarchivierung für außeruniversitäre Institute und Projekte), Phaidra Local (digitales Archiv im Netz der Universität Wien), u:scholar (Institutional Repository der Universität Wien für Erst- und Zweitveröffentlichungen)

Unsere Netzwerke: PHAIDRA Netzwerk (Partnerinstitutionen mit PHAIDRA-Instanzen), code4research (Netzwerk für nachhaltige Softwareentwicklung), RepManNet (Netzwerk für Repositorienmanager*innen)

Beratung zum Datenmanagementplan

Anbindung an Projekte

Open Science mit PHAIDRA

 

FDM Policy an der Universität Wien

 Neuigkeiten

16.05.2022
 

Barrierearme Inhalte für Repositorien

Kompakte Guidelines für die praktische Arbeit - Open Access für alle!

16.05.2022
 

Neue FDM-Webinare im Sommersemester 2022

Im Rahmen der Webinarreihe “Forschungsdatenmanagement in Österreich” finden wieder Webinare statt.

04.05.2022
 

Transkribus und Topic Modeling

Automatische Handschriftenerkennung und Inhaltsvisualisierung für die Digital Humanities.