Forschungsdatenmanagement (Research Data Management)

Die Phaidra Unidam Systeme sind so konzipiert, dass sie Forschungsworkflow aus unterschiedlichen fachlichen Richtungen begleiten können. Der von vielen Fördergebern bereits geforderte so genannte Datenmanagementplan, in dem festgehalten wird, wie mit den verwendeten oder generierten Daten umgegangen wird, kann eine Aufbewahrung oder in für eine langfristige Speicherung abgelegt werden.

Die generierten Daten können ebenfalls, evtl. nach einem Test in der Phaidra-Sandkiste in Phaidra-Temp zwischenzeitlich gespeichert und mit ProjektteilnehmerInnen geteilt werden. Zu Ende des Projekts werden jene Daten nach Phaidra hochgeladen, die für lange Zeit archiviert und für weitere Forschungen nachnutzbar sein sollen. Diese erhalten einen permanenten Link, ausführliche Beschreibungen und eine möglichst offene Lizenz. Für die Visualisierung der Daten stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Das Content Management System UNIDAM ermöglicht weitere Präsentationsmöglichkeiten. Endberichte können evtl. mittels PhaidraImporter als Buch in Phaidra hochgeladen und archiviert werden. Projektergebnisse in Form von Publikationen können open access in u:scholar hochgeladen und somit in Phaidra archiviert werden.

 

 

Quelle: Helbig, Kerstin ; Aust, Pamela. Datenmanagementpläne für EU, DFG und BMBF. November 2015. Workshop-Unterlagen online unter: dx.doi.org/10.5281/zenodo.33482